Mittwoch, 13. Dezember 2017
Notruf: 112

Wie funktioniert eigentlich die Alarmierung?

Wenn Sie die 112 wählen, erreichen Sie die ILS - die integrierte Rettungsleitstelle.

Von dort wird die Alarmierung an die Feuerwehr - z.B. Eurasburg - ausgegeben. Jeder aktive Feuerwehrler bekommt nun einen Alarmruf auf seinen "Piepser" und/oder sein Handy ("stille Alarmierung"). Je nach Tageszeit oder Schadensumfang wird auch die Sirene des Gerätehauses ausglöst. Egal ob Tag oder Nacht, Arbeit oder Freizeit - wer irgendwie kann, kommt nun umgehend zum Feuerwehr-Gerätehaus. Dort ist schon das "Alarm-Fax" vorzufinden, in dem die Notfallmeldung mit „Einsatzstichwort“ und Adresse mitgeteilt wird.

Sobald genügend Personen eingetroffen sind, wird ausgerückt - meist nach wenigen Minuten schon. Zu manchen Tageszeiten kann es aber passieren, dass zu wenige Feuerwehrler in der Nähe sind. Dann wird sofort nachalarmiert, d. h. es werden weitere Feuerwehren gerufen. Bei besonderen/größeren Ereignissen - hierfür hat die Leitstelle einen Kriterienkatalog - werden sofort umliegende Feuerwehren mitalarmiert .

Unwetterwarnungen